Bild Rettet den Regenwald e.V.

 
Welcome
Home
Aras
Arakanga
Ararauna
Hyazinth Ara
Dunkelroter Ara
Rotbugara
Rotohrara
Rotrückenara
Großer Soldatenara
Kleiner Soldaten Ara
Spixara
Blaulatzara
Lears Ara
Hahns Zwergara
Türkis Ara (Meerblauer Ara)
Amazonen
Blaustirnamazone
Gelbnackenamazone
Grünwangenamazone
Gelbwangenamazone
Krankheiten
Mangelerscheinungen
PBFD
Aspergillose
Verhaltenstörungen
Rachitis
Verschiedenes
Nistkästen
Rettung des Spixaras
Impressung
Banner
Links
 

Großer Soldatenara

Großer Soldaten Ara ( Ara ambigua)

1 Unterart: Kleiner Soldatenara ( Ara militaris), der kleine Soldatenara hat weniger Gelbanteil im Gefieder.

Der Soldatenara ist von der Farbgebung her einer Meinerlieblinge mit seinen gelbgrünen Gesamtbefieder wirkt er auf mich majestätisch. Sein Wangenbereich ist nackt bei Erregung färbt sich dieser rötlich. Der nackte Wangenbereich wird durch weiß/Schwarze Federlinien sehr betont. Nur die Federn am Zügel und am Oberschnabel sind in einem kräftigen rot Ton. Der Unterschwanz, Bürzel bi zum Unterrücken trägt einen hellen Blauton, fast ins Türkis hinrein. Des weiteren ist die Handschwinge und Handdecken im selben Türkiston abgetrennt. Flügel und Schwanzunterseite besitzen einen oliv bis gelbolive Ton. Der Schnabel wirkt sehr wuchtig in einem hellen Anthrazit. Zur Spitze hin würd er heller. Seine Füße sind Grau und seine Irisfarbe ist Gelb in helleren Tönen.




Copyright bei Loro Parque Fundación


Seine Heimat sind feuchte Tieflandwälder, Saison-Trockenwälder und gerodete Gebiete West Kolumbiens, Costa Ricas, Nicaragua bis hin zurs nördlichsten Spitze Panamas.

Der Ara erreicht eine Größe von bis zu ca. 85cm. Er reicht ein Gewicht von bis zu 1180 bis 1600g. Sein Sozialverhalte ist ausgeprägt , er lebt in Gruppen oder Schwärmen. Eine Gruppe die tags über agiert kann aus 6 bis 20 Vögeln bestehen, weit aus mehr sind es wenn diese Gruppen sich zu Ihren Schlaafplätzen begeben, da kann es schon mal vorkommen das sich da um die 500Tiere versammeln.

Sein Gelege besteht aus bis zu drei Eiern, aber meistens nur eins. Sie können die Tiere zum nachbrüten anregen ,in dem Sie das/die Eier aus dem Nest entfernen. Nach eins bis zwei Tage liegt ein neues Ei im Nest. Die Brutzeit dauert meist so um 26 bis 28 Tage. Die Vögel sind um die 90 Tage Nestlinge, bleiben aber noch 6 bis 9 Monaten im Nest bevor diese selbstständig werden.

Ihre Nahrung ist das übliche Futter von pflanzen Teilen, Nüsse, Samen über Knospen bis hin zu Blüten. So eine Blute sieht nicht nur gut aus ,die schmeckt auch. In der Gefangenschaft fressen die Vögel auch den üblichen Fraß, wie andere Aras von Keimlingen, Grobes Körner Futter, Sämereien, den ganzen Obstkorb, Zuccini, Tomaten, Kürbisgewächse wie Gurken und Kräuter wie Löwenzahn.

In der Haltung werden die Tiere oft mals als Laut beschrieben und einen ausgeprägten Nagezwang besitzen die Tiere auch. Sind aber auch sanftmütige, bedenkliche und ruhrige Vögel, wenn Sie nicht schreien. Ich empfehle eine sehr Große Volliere für ein Päarchen von mindestens 10 m x 4m x 2 bis 3m. Ein Schutzhaus ist pflicht. Diese Tiere können nur bis zu einer Temperatur bis 5̊C draussen gehalten werden. In diesen früher oder Späteren Fall schaft eine Wärmelampe  abhilfe. Ein vorher eingerichtete Fußbodenheizung  ,wäre natürich optimal. Die Vögel finden auch eine Bade möglichkeit gut und bei guten Wettern können Sie auch schon mal den Regen ersetzen. Die Tiere lassen sich nehmlich gerne mal betröpfeln.

Zucht klappt bei diesen Papageien nur mit einen hamoniesierten Paar.


Heute waren schon 5 Besucher (32 Hits) hier!
 
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Alle Bilder und Texte stehen unter Copyright. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, das diese Homepage privater Natur ist und somit kein Gewerbe ist. Wir betreiben unsere Homepage nicht aus komerziellen Interessen. Diese Seite ist ehrenamtlich.Um das Leid der Papageien zu mindern ob verschuldet oder unverschuldet verursacht und wir möchten darauf aufmerksam machen ,dass diese majestätischen Vögel auch uns in ferner Zukunft erhalten bleiben.