Bild Rettet den Regenwald e.V.

 
Welcome
Home
Aras
Arakanga
Ararauna
Hyazinth Ara
Dunkelroter Ara
Rotbugara
Rotohrara
Rotrückenara
Großer Soldatenara
Kleiner Soldaten Ara
Spixara
Blaulatzara
Lears Ara
Hahns Zwergara
Türkis Ara (Meerblauer Ara)
Amazonen
Blaustirnamazone
Gelbnackenamazone
Grünwangenamazone
Gelbwangenamazone
Krankheiten
Mangelerscheinungen
PBFD
Aspergillose
Verhaltenstörungen
Rachitis
Verschiedenes
Nistkästen
Rettung des Spixaras
Impressung
Banner
Links
 

Gelbwangenamazone

Gelbwangenamazone





Copyright bei ararauna.de.tl
 
Amazona autumnalis autumnalis


Trivalnamen:
Rotstirnamazone Red-lored Amazon, Yellow-cheeked Amazon, Scarletlored Amazon.

Unterarten:

 1  Salvin-Amazone / Amazona a. salvini
  2 Ekuadoramazone / Amazona a. lilacina

   3. Diademamazone / Amazona a. diadema


Beschreibung:
Diese Amazone erreicht eine Körpergröße von 34 bis 35 cm. Sie zählt zu den mittelgroßen Amazonen.. Die Grundfarbe ist grün und die Strin rot.. Der obere Teil der Wangen sind gelb. Die Federn sind an der Basis rot. Der Scheitel, Hinterkopf und der Nacken sind blaulila. Die Kehle des Vogel ist gelbgrün. Die Zügel sind rot.  Der Flügelrand ist gelblich hellgrün. Auch die Handschwingen zeichnen sich im einen grün wieder. Aber die Spitzen färben sich dunkelblau. Jetzt zu den Flügelspiegel. Die ersten 5 Flugschwingen sind an der Basis rot. Nun zu den Schwanzfedern. Die Mittelfeder sind grün. Auch die seitlichen Schwanzfedern zeichnen sich grün aus. Aber werden zu Spitze her gelbgrünlich. Oft sind die Aussenfedern blau gefärbt.
Die Extremitäten wie der Schnabel sind graubraun. Dies Variert aber  Amazone zu Amazone. Nun zu den Beinen. Je nach Unterart sind Sie hellgrau, grünlich grau oder dunkelgrau. Der Augenring ist weiß, ebnso die Wachshaut. Diese geht aber auch in Fleischton bei Erregung über. Bei den Augenfarben ist eine geschlechts spezifische Erkennung möglich.  Da die Henne golden oder hellorange Farbtöne in der Iris hat und das weiß Männchen hingegen eine dunkelbraune Iris.

Beschreibung der Unterarten:

Salvin-Amazone / Amazona a. salvini
Gefieder wie bei Amazona a. autumnalis nur das der Ohrdecken und die Wangen grün sind. Äußere Schwanzfedern sind mit roten Innenfahnen.

Auf diesen Bild ist  die Amazona a. salvini zu sehen. Deutlich zu erkennen die grünen Wangen.

 Ekuadoramazone / Amazona a. lilacina
Auch wie Amazona a. autumnalis, aber Stirn bei dieser Art ist Mattrot. Auch der Scheitel ist anders, grün-lila mit mattroten Federsäumen. Die  Wangen sind gelblichgrün und der Schnabel dunkelgrau.

Diademamazone / Amazona a. diadema
Größere Form als Nominat etwa 36 cm groß. Das Gefieder wie bei Amazona a. salvini, aber Stirn seitlich der befiederten Wachshaut rot, auf den Zügeln geht es dunkelrot über. Wangen mit bläulichem Anflugfedern.  Nacken eher blassgrün mit dunkler Säumung. Die Scheitelfedern sind richtig Lila.

Jungtiere: Die Jungenpapgeien haben nicht so ausgeprägte Farben im Stirn und Zügelberreich. Das rot ist deutlich weniger und schwächer. Meisten sind diese gecheckt gemuster mit der Grundfarbe Grün) der Amazone. Des weiteren sind Schnabel und Iris deutlich dunkeler als zum Erwachsenem Tier. Die Nackenfedern sind auch nocht ausgeprägt. Das Lila ist gar nicht oder nur ein wenig vorhanden.

Vorkommen: Diese Amazonenart kommt in Mexiko am östlichen karabischen Abhang vor. Von Tamaulipas bis in den Süden herein. Des weiteren kommt sie in Belize, Ost-Guatemala bis nacn Nordnicaragua und auf den Bay Islands.

Das Leben in freier Wildbahn: Diese Amazonen ist gehört zu denen die im feuchten tropischen Klima leben. Sie brüten auch da und machen keine Wanderung ist trockene Gebiet wie manche andere Amazonenarten. Aber sie kommen auch im Kiefernwäldern entlang der Flussläufe vor, sowie in Kulturwälder und den Mangrovensümpfen  Südamerikas. Sie kommen bis auf eine Höhe von 1100m vor. Diese Art wird oft mit anderen Amazonen und Aras zusammen gesehen.

Nahrung in freier Wildbahn: Sie fressen Früchte der verschiedensten Baumarten die im diesen gebiet vorkommen.  Von Mangos, über Papayas bis hin zu Zitrusfrüchten und Palmenfrüchte.

Charakterisierung:
In freier Wildbahn sind die Tiere sehr Wachsam, ängstlich und scheu. Aber ausnahmen bestätigen die Regel. Im Fangenschaft werden Sie schnell zahm sind aber vom Charakter kleine Rabauken (dies gilt aber nur bei Jungen die mit dem Menschen aufgewachsen sind).  Naturbruten brauchen lange um sich an dem Menschen zu gewöhnen. Das Sprachzentrum der ist Tiere ist deutlich kleiner als bei Sprachbegabten Amazonen wie Gelbnacken und Gelbscheitel. Falls doch Sie sprechen lernen klingt es halt typisch wie Papagei. Wichtig bei diesen ist auch noch das Sie sehr schreckschaft sind, wenn Sie erschreckt wurden. Schreien Sie laut. DAs selbe gilt auch übrigens bei Staubsaugern. Meine singt immer wenn ich Staubsauge udn wird immer lauter. Aber sonst sind Sie ruhrige Zeitgenossen.

Brut: Die Brutzeit ist  vom Febuar bis Juni herein(Nordhalbkugel Winter/ Südhalbkugel Sommer). Hängt aber jeweils dem jeweilgien Breitgrad ab. Das die Klimatischen Veränderung jeweils verzögert kommen udn somit auch der Nahrungreichtum und die optischen Lichtverhältnisse. Da sich die Jahreszeit zum Equator hin sich verschieben.
Beispiel: Im Mexico ist es schon Sommer(Trocken Zeit) der weile in Nicaragua schon die Regenzeit beginnt. Das Gelege besteht aus 3 bis 4 Eiern, aus denen dann nach 24 bis 26 Tagen Jungvögel schlüpfen. Nach 65 bis 75 Tagen sind die Jungen Amazonen dann pflüge und verlassen das Nest.
Heute waren schon 11 Besucher (37 Hits) hier!
 
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Alle Bilder und Texte stehen unter Copyright. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, das diese Homepage privater Natur ist und somit kein Gewerbe ist. Wir betreiben unsere Homepage nicht aus komerziellen Interessen. Diese Seite ist ehrenamtlich.Um das Leid der Papageien zu mindern ob verschuldet oder unverschuldet verursacht und wir möchten darauf aufmerksam machen ,dass diese majestätischen Vögel auch uns in ferner Zukunft erhalten bleiben.